Pilgerzell – Schlitzerland 0:1

Einzige Unachtsamkeit kostet Punkt

Potenzial wieder angedeutet, doch der Ertrag bleibt aus: Auf einen Sieg folgte für unseren TSV am Wochenende wieder eine Niederlage. Das 0:1 gegen Aufstiegskandidat Schlitzerland war allerdings eine Pleite der ganz bitteren Art.Vor der Pause war es ein verteiltes Spiel, in dem das Tempo sehr moderat war. Der TSV hatte zwei sehr gute Chancen durch Victor Faulstich und Benedikt Herget, die Schlitzerlands neuer Keeper Hans Peter Schwarz jedoch zu entschärfen wusste. Bitter: Nach einem Fehler im Aufbau ging die SGS durch den Ex-Großenlüderer Hendrik Bachmann im Grunde mit der ersten richtigen Möglichkeit in Führung (33.).

Nach der Pause kam bis auf vereinzelte Entlastungsangriffe nur noch wenig vom Gästeteam um Coach Simon Grosch. Das Spiel machte Pilgerzell, allerdings bissen sich unsere Jungs an der gewohnt sehr kompakt und diszipliniert verteidigenden Hintermannschaft der Vogelsberger die Zähne aus. Die gerieten viele verheißungsvolle Flanken zu ungenau. Pech hatte unser Torjäger Victor Faulstich: Erst wurde der Nummer 11 des TSV ein Strafstoß verweigert (TSV-Trainer Torsten Renz: „Den muss er pfeifen“), und in der Schlussphase knallte der Ball nach seinem Freistoß aus 18 Metern ans Lattenkreuz. Es sollte einfach nicht sein. „Wir waren in der zweiten Halbzeit klar besser und sind dem Rückstand hinterhergerannt. Wir haben alles nach vorne geworfen konnten auch viele Chancen herausspielen, leider nur wenige 100-Prozentige. Wenn wir unsere Chancen genutzt hätten, hätten wir auch noch gewinnen können“, so das Fazit von Torsten Renz.

Nächste Woche geht es für unsere Mannschaft zum VfL Lauterbach (Sonntag, 15 Uhr). Der Neuling hat zuletzt die ersten Punkte eingefahren, allerdings auch schon die ein oder andere Rote Karte kassiert.

Pilgerzell: Kramer; Kohlhepp, Bayer (78. Helfrich), Jasching, S. Büdel – Sislak, Kretz – Herget (46. Weber), T. Büdel, Faulstich – Mathiebe.
Schiedsrichter: Timo Kirsch (Heenes). Zuschauer: 150. Tor: 0:1 Hendrik Bachmann (33.).

Foto: Andre Mathiebe hatte es schwer, sich gegen die massive Schlitzerländer Deckung durchzusetzen. Zum ersten Mal in dieser Spielzeit blieb unsere Mannschaft ohne Tor. / Marc Leubecher