Ulstertal – Pilgerzell 0:4

Joker Wingenfeld bricht den Bann

Hochverdient hat unsere erste Mannschaft ihr 13. Saisonspiel der Kreisoberliga Mitte bei der SG Ulstertal mit 4:0 (1:0) für sich entschieden und damit nach dem ernüchternden vergangenen Wochenende wieder zwei Plätze gut gemacht. Der Knoten platzte in Tann allerdings recht spät.

Wie schon beim Kellerkind in Burghaun ging der TSV früh in Führung, nachdem André Mathiebe einen Stockfehler des heimischen Keepers Marius Bohn auf dem holprigen Platz in Tann eiskalt ausgenutzt hatte (7.). Gut zehn Minuten später hatte Pilgerzell Glück, als ein Schuss von Ulstertals Stefan Kirsch nur knapp am langen Pfosten vorbeistrich. Dieser Abschluss sollte letztlich der einzige gefährliche der Rhöner im gesamten Spiel bleiben. Unsere Jungs, die auf arrivierte Kräfte wie Tobias Büdel (Urlaub) oder Christian Sislak (krank) verzichten mussten, bestimmten danach das Geschehen, letztlich fehlte jedoch – wie so oft in dieser Saison – der letzte Tick in der Box, um weitere Tore nachzulegen und früh Sicherheit zu bekommen. So trafen beispielsweise die Abwehrspieler Kelvin Jasching nach einer Ecke oder Niklas Erb mit einer immer länger werdenden Flanke vor der Pause nur Aluminium.

Nach der Pause das gleiche Bild: Pilgerzell drückte vehement auf das zweite Tor, jedoch gelang es oftmals nicht, das Spielgerät aus kürzester Distanz im Tor unterzubringen. Pech auch, dass ein Foul an André Mathiebe vom ansonsten guten Referee Stefan Orf aus Bayern nicht mit Strafstoß geahndet wurde. So blieb die relativ harmlose SG Ulstertal unnötig lange im Spiel. Den Knoten musste letztlich der gerade eingewechselte Andreas Wingenfeld lösen, der nur eine Minute nach seiner Einwechslung zur Stelle war, als ein Freistoß von Benedikt Herget zuvor wieder an den Pfosten geknallt war (77.). Danach lief dann plötzlich alles: Nachdem saubere Spielzüge nicht den gewünschten Ertrag brachten, traf Herget eine Minute später mit einem abgefälschten Schuss aus 20 Metern zum 3:0. Andi Wingenfeld legte kurz vor Schluss nach Vorarbeit von Moritz Meissel sogar noch das vierte Tor nach.

Der vierte Zu-Null-Sieg in den letzten fünf Spielen war somit perfekt, durch die Patzer von Dipperz/Dirlos und Hofbieber konnte unser Team nach dem bitteren Spieltag eine Woche zuvor wieder zwei Plätze klettern. Gegen jene Hofbieberer geht es nun am nächsten Sonntag (15 Uhr) zu Hause im Verfolgerduell um Rang zwei. Die Hoffnung auf einen Big Point, der gegen Steinau/Steinhaus noch verpasst wurde, ist groß.

Pilgerzell: Kramer; K. Kohlhepp, Bayer, Erb, Jasching – S. Büdel, Kretz – Weber (70. M. Meissel), Herget, Faulstich (76. Faulstich) – Mathiebe (82. Heller).
Schiedsrichter: Stefan Orf (Bad Neustadt). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 André Mathiebe (7.), 0:2 Andreas Wingenfeld (77.), 0:3 Benedikt Herget (78.), 0:4 Andreas Wingenfeld (86.).

Foto: Andreas Wingenfeld steuerte in einer Viertelstunde zwei Tore bei.