TSG Wilhelmshöhe – TSV Pilgerzell

Rumpftruppe schlägt sich wacker

Unsere Verbandsliga-Mädels mussten am Samstag bei der TSG Wilhelmshöhe die dritte Saisonniederlage hinnehmen. Mit einer stark dezimierten Mannschaft fuhr unser Trainer Marcus Neugebauer zum Auswärtsspiel gegen die heimstarken Kasselerinnen.

Dabei begann das Spiel recht aussichtsreich: Trotz der Ausfälle von Lisa Schlott, Leonie Reinhard, Celine Mastromatteo, Anna-Sophia Enders, Kim Schwarz, Sarah Eich, Luca Goldbach, Franziska Hartwig und zahlreichen Spielerinnen die angeschlagen ins Spiel gehen mussten, waren die ersten beiden Chancen auf Pilgerzeller Seite. Erst traf die reaktivierte Sabrina Igel nach einer Ecke nur knapp am Tor vorbei, dann lief Pia Nitsche alleine auf die Wilhelmshöher Torhüterin zu und konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Den Hausherrinnen war jedoch von der ersten Minute ab anzumerken, dass sie alles für die drei Punkte tun wollten. Sie waren spürbar motiviert und scheuten keinen Zweikampf. In der 20. Spielminute erzielten die Hausherinnen dann den 1:0 Führungstreffer durch einen Schuss aus knapp 15 Metern – Keine Chance für Lorena Herbert im Tor des TSV.  Bis zur Halbzeitpause erspielten sich unsere Mädels keine nennenswerten Chancen mehr, die Gastgeberinnen blieben stets bissig gegen den Ball aber konnten letztendlich auch keine gefährlichen Torchancen mehr verzeichnen.

Nach der Pause versuchten die TSV-Mädels mehr Zugriff auf das Spiel zu bekommen um das Ruder noch einmal rumzureissen. Diese Bemühungen wurden in der 62. Minute vorerst zerschlagen. Die Kasselerinnen gingen durch einen Schuss aus zwölf Metern mit 2:0 in Führung. Die gute Moral aus der Vorrunde zeichnete unsere Mädels doch auch wieder in diesem Spiel aus. Zunehmend gewannen sie nun Spielanteile. Nun wurden auch gute Chancen herausgespielt. In der 83. Minute schob dann Pia Nitsche zum 1:2 ein. Doch dies sollte leider zu spät sein. Es blieb beim 1:2 aus Pilgerzeller Sicht. 

Insgesamt geht der Sieg für die Wilhelmshöher Mannschaft in Ordnung. Ihnen war anzumerken, dass sie über 90. Minuten alles für den Sieg gegeben haben. Für unsere stark dezimierte Truppe wäre mit etwas Glück mehr drin gewesen, trotzdem kann man der Mannschaft keinen Vorwurf machen.

Mit der Niederlage geht es dann in die wohl verdiente Winterpause. Damit überwintern unsere Mädels mit 21 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz in der Verbandsliga Nord. Im Vergleich zur Verbandsliga-Saison 2015/2016 wurden somit bereits in der Vorrunde 4 Punkte mehr als in der kompletten damaligen Saison geholt. Dies gibt große Hoffnung in der Rückrunde schnellst möglich den Klassenerhalt sichern zu können. Für unsere Mädels gilt es nun Verletzungen und Blessuren auszukurieren und wieder fit in die Wintervorbereitung zu starten.

Natürlich werden unsere Mädels auch in der Wintersaison wieder aktiv sein. Neben der Futsal-Hessenmeisterschaft werden auch das ein oder andere Hallenturnier gespielt werden. Infos hierfür folgen zu gegebener Zeit.

Foto: Sophia Schneider im Zweikampf / Ottmar Schleich