25. Damenfussball Hallenturnier Reichensachsen

Damen erst im Neunmeterschießen geschlagen

Am Sonntag machte sich unsere Damen-Hallenmannschaft auf den Weg in den Norden Hessens. Die Mannschaft von Marcus Neugebauer trat beim 25. Damenfussball Hallenturnier  des SV Reichsachsen in der Sporthalle in Wehretal an.

Diesmal traten 10 Mannschaften in zwei Gruppen gegeneinander an, wobei Pilgerzell der deutlich stärkeren Gruppe zugelost wurde, traten doch hier mit dem ehemaligen Verbandsliga-Konkurrenten der TSG Kammerbach und dem TSV Jahn Calden der derzeit erste der Hessenliga in dieser Gruppe an.

Im ersten Spiel konnten sich unsere Damen einspielen. Die Torfrau des TSV Heiligenrode wurde zu Recht durch das Publikum zur besten Torhüterin des Turniers gewählt. Sie bewahrte ihre Mannschaft vor einer höheren Niederlage, während die Mannschaft nicht viel gegen unsere Damen aufzubieten wusste.  Pilgerzell entschied das Spiel mit 2:0 Toren für sich.

Auch das zweite Spiel ging mit 2:1 Toren gegen den FC Großalmerode an den TSV. Die in der Kreisoberliga spielende Mannschaft setzte sich nach Kräften zur Wehr und machte es uns nicht leicht, das Feld als Sieger zu verlassen.

Das dritte Spiel hielt den härtesten Gegner des Turniers bereit. Der TSV Jahn Calden spielte in seinem ersten Spiel den TSV Heilgenrode mit 5:1 an die Wand und zeigte tollen Hallenfußball. Eine taktisch und spielerisch herausragende Mannschaft traf ausgeruht und routiniert aufspielend in ihrem zweiten Spiel auf unsere Damen. Es entwickelte sich ein schnelles und kämpferisch angelegtes Spiel, in dem der TSV sich immer wieder nach vorne kämpfte aber nicht erfolgreich abschließen konnte. So war es denn auch kein Trost, dass „nur“ drei Gegentore zugelassen wurden, was die schlechteste Torausbeute des TSV Jahn Calden in der Gruppenphase darstellte. Michelle Baier, unsere Torfrau, verletzte sich in diesem Spiel, als sie versuchte ein Tor zu verhindern. Zu unserem Glück konnten wir mit Lorena Herbert, die in der Halle im Feld spielt, eine mehr als gute Ersatztorfrau aufbieten.

Einfacher, wenn auch nicht leicht, wurde im vierten Spiel gegen die TSG Kammerbach der dritte Sieg erspielt. Die TSG Kammerbach war uns noch aus der Saison 2015/16 als kämpferisch und körperbetont spielende Mannschaft in Erinnerung, was sie in den vorhergehenden Spielen des Turniers erneut unter Beweis stellte. Der TSV bewies jedoch, dass in der Vergangenheit durchaus auch unsere Mannschaft an Durchsetzungsvermögen gewonnen hat, beendete das Spiel  mit 4:1 Toren und beendete die Gruppenphase als zweiter hinter dem TSV Jahn Calden.

Nachdem Calden die in der Kreisoberliga spielende TSV Grebendorf im Halbfinale mit 7:0 besiegt hatte, konnten sich unsere Damen im zweiten Halbfinalspiel gegen den Ersten der Gruppe B, die SG Ellenberg/Gudensberg mit 3:0 Toren durchsetzen. Für das Finale stand also ein weiteres Spiel gegen den TSV Jahn Calden an.

Im Spiel um den dritten Platz setzte sich die SG Ellenberg nach einem 1:1 Unentschieden im Neunmeterschießen mit 5:3 Toren gegen den TSV Grebendorf durch.

Im anschließenden Finale sollten sich die ehrgeizigen Pilgerzellerinnen von ihrer besten Seite zeigen. Der TSV Jahn Calden spielte teilweise auf Zeit und lauerte auf Möglichkeiten zum Konter. Der vorher exzellent gespielte Angriffsfußball wich phasenweise einem taktierenden Hinhalten. Die beste Spielerin des Turniers, Caldens Johanna Hildebrandt erzielte die Führung für den Hessenliga Tabellenführer. Eine Nachlässigkeit des Hessenligisten nutze die bis dahin im Abschluss nicht erfolgreiche Luise Groß und glich für Pilgerzell aus. Nach einem schönen Solo von Magdalena Krug schoss ebenfalls Luise Groß den TSV mit 2:1 in Führung. Durch weitere Chancen hätten unsere Mädels den Sack endgültig zumachen können. Doch leider erzielten die Caldenerinnen noch das 2:2 kurz vor Schluss.  Der Endstand von 2:2 bescherte dem Publikum erneut ein spannendes Neunmeterschießen, welches der TSV Jahn Calden letztendlich mit 7:5 Toren für sich entschied.