Pilgerzell II Edelzell/Engelhelms II Neuenberg

Sechs-Punkte-Ostern für Reserve

Starkes Osterwochenende unserer zweiten Mannschaft: Dank eines 5:3-Erfolges gegen Edelzell/Engelhelms II und eines 2:1 in Neuenberg hält die Reserve Anschluss zur Spitzengruppe. In beiden Spielen war man nicht als Favorit aufs Feld gegangen, überraschte die tabellarisch besser gestellten Kontrahenten aber mit klasse Leistungen.

Pilgerzell II – Edelzell/Engelhelms II 5:3 (2:3).

Auf dem Noppen entwickelte sich von Anfang an ein sehr intensives Derby. Die gute aufgestellte TSV-Zweite spielte zunächst gefällig nach vorne, brachte sich durch individuelle Böcke in der Defensive aber bis zur Halbzeit um den Lohn. Nach der Pause agierte Pilgerzell II dann wesentlich konzentrierter und setzte nach vorne die entscheidenden Nadelstiche. Ein erfolgreiches Comeback vor allem für Routinier Sascha Dittrich, der nach längerer Pause mal wieder für die Reserve am Ball war.

TSV Pilgerzell II: Kümmel; Bott, Conrad, Dehler (46. Atzert), Helfrich (24. Göb), Möller (58. S. Meissel), Petter, Dittrich, Müller, S. Büdel, M. Kohlhepp.

Schiedsrichter: Roland Möller (Rückers). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Thomas Müller (19., Foulelfmeter), 1:1 Daniel Donskoj (33.), 1:2 Marco Olson (40.), 2:2 Steffen Büdel (44.), 2:3 Daniel Donskoj (45.), 3:3 Jonas Conrad (56.), 4:3 Mike Kohlhepp (76.), 5:3 Philipp Göb (83.).

TSV Neuenberg – TSV Pilgerzell II 1:2 (0:0).

Nur auf zwei Positionen verändert im Vergleich zum Derby, ließ die Zweite gegen Neuenberg am Sportplatz an der Bardoschule noch viel weniger hinten zu – und stach vorne Mitte des zweiten Durchgangs durch einen Doppelpack von René Petter zu. Abgezockt wie eh und je erzielte die Nummer 9 unserer Zweiten diesmal die Treffer, die ihm gegen Edelzell/Engelhelms II noch verwehrt geblieben waren.

TSV Pilgerzell II: Kümmel; Bott, S. Meissel, Conrad, Dehler (65. D. Mahr), Möller, Göb, Beckmann, Petter (85. Wehner), Müller, M. Kohlhepp.

Schiedsrichter: Philipp Schäfer (Haunetal). Zuschauer: 90. Tore: 0:1, 0:2 René Petter (68., 75.), 1:2 Karsten Lindlein (89.).

Foto: Noch etwas glücklos am Samstag, abgezockt am Ostermontag: Schlitzohr René Petter.