Steinau/Steinhaus – Pilgerzell 0:2

In Schlitz zahnlos, in Steinhaus konterstark

Gegen eine kämpferisch starke FSV Steinau/Steinhaus hat unsere erste Mannschaft in der Fußball-Kreisoberliga Mitte einen 2:0 (1:0)-Erfolg eingefahren und damit eine Reaktion auf das 0:3 am Freitag in Schlitzerland gezeigt.

FSV Steinau/Steinhaus – TSV Pilgerzell 0:2 (0:1).

Bei ersten Gegentreffer ließen sich die Hausherren auskontern: Ein Freistoß wurde abgewehrt, Victor Faulstich spielte einen schönen Diagonalball auf Andreas Wingenfeld, der aus der eigenen Hälfte frei aufs Tor zulief und eiskalt blieb (35.). Auf der Gegenseite rettete Stephan Bayer einmal auf der Linie. „Da hatten wir etwas Glück“, wusste TSV-Coach Torsten Renz, dessen Team im ersten Durchgang optische Vorteile hatte.

Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel dann etwas, Steinau/Steinhaus drängte auf den Ausgleich, ohne allerdings so richtig gefährlich zu werden: Die besten Chancen ließ Torjäger Sebastian Mackrodt liegen, der einmal frei aufs Tor zulief und daneben zielte und einmal aus der Drehung verzog. Pilgerzell wiederum boten sich immer wieder Konterchancen, die die Gäste jedoch nicht clever ausspielten. Kurz vor Schluss gab es nach einem Foul von Anis Salkovic am durchgebrochenen Kevin Kohlhepp Elfmeter für die Gäste, FSV-Keeper David Goldmann parierte gegen Andre Mathiebe jedoch stark und hielt sein Team im Spiel.

Steinau/Steinhaus warf alles nach vorne und drängte auf den Ausgleich, nach einer Ecke, bei der auch Goldmann aufgerückt war, konterte Pilgerzell nochmals und Mathiebe traf aus 40 Metern zur Entscheidung. Torsten Renz haderte: „Wir hätten das Spiel früher entscheiden können, haben die Konter aber ganz schlecht ausgespielt. Außerdem hat der Schiedsrichter zwei, drei unglückliche Abseitsentscheidungen getroffen.“

TSV Pilgerzell: Jasching; K. Kohlhepp, Bayer, Erb, N. Herber – Kretz, S. Büdel – Wingenfeld, M. Meissel, Faulstich – Mathiebe.

Schiedsrichter: Ricardo Neumann (Schwarzbach). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Andreas Wingenfeld (35.), 0:2 Andre Mathiebe (90.). Besonderes Vorkommnis: Andre Mathiebe (Pilgerzell) scheitert mit Foulelfmeter an David Goldmann (88.)

Schlitzerland – Pilgerzell 3:0 (2:0)

Am Freitag fehlte unserer Mannschaft beim Aufstiegsrunden-Anwärter aus Schlitz und Queck vorne die Durchschlagskraft, während hinten in einem chancenarmen Spiel jeder Fehler eiskalt bestraft wurde.

„Warum wir 0:3 verloren haben, wissen wir auch nicht richtig“, meinte Pilgerzells Trainer Torsten Renz, der nach der vermeidbaren Niederlage klare Worte fand: „Wir haben uns die drei Eier selbst reingelegt. Das war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel.“ Beim 0:1 versuchte Pilgerzells Keeper, Schlitzerlands Jannik Braun auszuspielen. Das misslang und so stand es nach einer knappen halben Stunde 0:1. Beim 0:2 klärten die Pilgerzeller einen langen Ball genau vor die Füße von Jonas Hahn, der zum 0:2 aus Pilgerzeller Sicht verwandelte. Auch beim 0:3 in der zweiten Hälfte sah die TSV-Defensive nicht gut aus. „Schlitzerland hatte eigentlich nur eine echte Chance und daraus haben sie gar kein Tor gemacht“, so Renz: „Wir geben 20 Prozent zu wenig und das reicht dann einfach nicht.“

TSV Pilgerzell: Link; K. Kohlhepp, Bayer (76. Herget), Jasching, N. Herber – Sislak, Helfrich – M. Meissel, Faulstich (40. Heller), Wingenfeld – Mathiebe.

Schiedsrichter: Simon Bäcker (Mücke). Zuschauer: 200. Tore: 1:0 Jannik Braun (28.), 2:0 Jonas Hahn (30.), 3:0 Thomas Matthes (89.)

Foto: Moritz Meissel (links) im Zweikampf mit Steinaus Andreas Heinzl (Charlie Rolff, Fuldaer Zeitung)

Textquelle u.a. kuenzell-aktuell.de