TSV Pilgerzell – Allendorf/Eder

Damen Zahlen lehrgeld

Die Verbandsliga-Damen des TSV Pilgerzell verloren ihr Heimspiel gegen den DFC Allendorf/Eder mit 1:4 (0:2). Damit riss die Serie nach fünf gewonnen Spielen in Folge. Doch die Niederlage hätte nicht sein müssen.

Von Beginn an trafen unsere Damen auf eine körperlich und kämpferisch starke Mannschaft. Mit vielen versteckten Fouls und ebenso vielen Grätschen kaufte der Gast aus Nordhessen unserer jungen Truppe den Schneid ab. Bereits nach fünf Minuten gingen die Gäste in Führung: Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld schoss Alisa Brandt den Ball direkt ins Tor. Wenige Minuten später dann die 2:0 Führung: Nach einer Ecke landete ein Kopfball im Tor von Lorena Herbert. Überraschend für unsere Mädels die trotzdem eine starke erste Halbzeit spielten. Leider wurden wie in den letzten Wochen zu viele Chancen benötigt um ein Tor zu schießen. Unser Trainer Marcus Neugebauer sah in der ersten Halbzeit eine starke spielerische Leistung seiner Mädels. Trotzdessen ging es mit einem 0:2 Rückstand in die Pause.

Nach der Pause waren die TSV Mädels weiterhin bemüht das Spiel zu drehen. Doch leider geriet die junge Mannschaft nach einem Fehlpass im Aufbauspiel mit 0:3 in Rückstand. Die eingewechselte Lena Metzger konnte zwischenzeitlich noch auf 1:3 verkürzen. In Folge dessen hatte Johanna Groß noch die Möglichkeit vom 11-Meter Punkt auf 2:3 zu verkürzen, doch sie schoss leider nur über den Kasten. Nachdem unsere Mannschaft alles nach vorne geworfen hatte konnten die Gäste noch auf 1:4 erhöhen.

Insgesamt war die Niederlage unglücklich und vermeidbar gewesen. Durch die Doppelbelastung an diesem Wochenende haben hierfür wohl die letzten Körner gefehlt. An Pfingstmontag geht es dann für unsere Mädels wieder zu Hause ran: Zu Gast ist der KSV Hessen Kassel. Anpfiff ist um 17:00 Uhr.

TSV Pilgerzell: Herbert; J. Groß, L. Groß, S. Eich, Reinhard, Neugebauer, J. Eich, Schlott, Krug, Enders, Gilbert – Mastromatteo, Metzger, Nitsche.

Torschützin: Lena Metzger

Foto: Lena Metzger traf erstmals für unsere Verbandsliga-Frauen