Damen Saisonende

Damen beenden die Saison

Die beiden Damenmannschaften des TSV beendeten am gestrigen Samstag die Saison 2017/2018. Während die erste Mannschaft ihr Gastspiel beim SV Anraff aufgrund von großen personellen Nöten absagen musste, verlor die zweite Mannschaft im Endspiel um den zweiten Tabellenplatz denkbar knapp mit 2:1. Trotzdem blickt die Damenabteilung auf die erfolgreichste Saison seit bestehen zurück.

Unsere Verbandsliga-Damen schlossen die Saison ihre Saison nach dem Wiederaufstieg mit einem erfolgreichen fünften Tabellenplatz ab. 36 Punkte, ein positives Torverhältnis von 61:38 Toren stand am Ende zu Buche. Mit Magdalena Krug und Pia Nitsche haben wir zwei Spielerinnen in unseren Reihen, die jeweils 15 Saisontreffer erzielen konnten. Trotz einigen Verletzungsbedingten Ausfällen, die sich im Grunde durch die gesamte Saison gezogen haben, haben die Mädels sich prächtig entwickelt und der TSV ist stolz auf seine Verbandsliga-Mädels. Unser langjähriger Trainer Marcus Neugebauer übergibt eine sehr gut eingespielte und spielerisch starke Mannschaft an den neuen Trainer Lukas Romeis. „Wir danken Marcus für seine sehr gute Arbeit in den letzten Jahren und wünschen unserem neuen Trainer Lukas Romeis nun viel Spaß und Erfolg mit dieser tollen Truppe. Wir sind sehr positiv gestimmt, dass er die erfolgreiche Arbeit von Marcus in der nächsten Saison weiter fortsetzen wird“ berichtet unserer Sportlicher Leiter Marc Leubecher. Personell wird sich in der kommenden Saison auch etwas tun: Mit Franziska Hartwig, Zoe McGilvray und Wiebke Völler rücken drei sehr gute Juniorinnen Spieler in den Kader der ersten Damenmannschaft. Außerdem haben auch die Juniorinnenspielerinnen aus dem Jahrgang 2002 die Möglichkeit schonmal ihre ersten Einsatzzeiten im Damenbereich zu sammeln. Den Zugängen steht auch ein Abgang entgegen: Trainerfrau und Führungsspielerin Juliane Neugebauer hängt ihre Fussballschuhe nun endgültig an den Nagel. Neugebauer, die von ihren Mitspielerinnen immer liebevoll „Jule“ genannt wurde wird ein großes Loch in der Mannschaft reißen, hat aber in Leonie Reinhard schon ihre potenzielle Nachfolgerin attestiert. Nach aktuellen Informationen geht es für unsere Damen am 11.08.2018 wieder in die neue Saison der Verbandsliga-Nord. Bis dahin ist nun erstmal etwas Pause, bis unser neuer Trainer die Spielerinnen Anfang Juli zum Trainingsauftakt bittet.

Auch unsere zweite Damenmannschaft schrieb in dieser Saison positive Schlagzeilen. Nachdem die Mannschaft von Alexander Hofmann in der Saison 2015/2016 als Meister der Kreisoberliga Süd nicht aufsteigen durfte weil die erste Mannschaft aus der Verbandsliga abgestiegen war, konnten die Mädels in dieser Saison endlich feiern. Da Freiensteinau als Meister mit einer Neunermannschaft kein Aufstiegsrecht hatte war klar, dass die 11er Mannschaft die am weitesten oben steht, aufsteigt. Nachdem dann vor zwei Wochen die Information kam, dass auch die zweit beste 11er Mannschaft aufsteigt, weil die Vereine aus der Kreisoberliga Nord nicht aufsteigen möchten, war der Aufstieg für unsere Mädels fix. In der kommenden Saison geht es also für unsere Reserve in der Gruppenliga an den Start. „Die Mädels haben nun jahrelang Gas gegeben um den Sprung in die Gruppenliga zu schaffen. Ich freue mich sehr für sie und hoffe, dass sie in der kommenden Saison eng zusammen stehen und eine erfolgreiche Saison spielen werden“ gratuliert Marc Leubecher der Mannschaft.

Der langjährige Trainer Alexander Hofmann wird die Mannschaft verlassen. Er nutzt die Chance in den Herrenbereich zu wechseln und coacht ab der kommenden Spielzeit die B-Liga Reserve von FT Fulda.  Wir möchten ihm auf diesem Wege für sein großes Engagement und seine gute Arbeit danken und ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe wünschen. Mit Jennifer Parzeller beendet ein Pilgerzeller Urgestein ihre aktive Fussballkarriere. Jenny war seit der Gründung der damaligen B-Juniorinnen Mannschaft in 2008 im Verein und war auch viele Jahre als Jugendtrainerin und Betreuerin für den Verein aktiv.

Wir danken allen Spielerinnen, Trainern und Betreuerinnen für ihren Einsatz in der vergangenen Saison und freuen uns schon auf die kommenden Aufgaben die vor uns stehen.