KSV Niesig II – TSV Pilgerzell II 2:6

Möller trifft dreifach beim Traumstart

Unsere zweite Mannschaft hat am 1. Spieltag in der B-Liga Fulda einen klasse Auftritt hingelegt. Bei der Zweiten vom KSV Niesig, die eher als 1b-Elf daherkam, gewann das Team des neuen Trainerduos Michael Bott und Marcus Beckmann mit 6:2 (2:2).Die Niesiger waren mit Größen wie Dennis Broschke, Christian Pabst oder Eduard Appelhans ins Spiel gegangen, da das A-Liga-Team des KSV zunächst spielfrei war. Unbeeindruckt davon hielt unsere Zweite von Anfang an super dagegen und ging bereits in der vierten Minute dank Tamino Möller nach klasse Steilpass von Steffen Büdel in Führung. Bis zur Pause war es ein verteiltes Spiel, wobei der Ex-Aschenberger Amine Hibaoui zweimal für die Niesiger ausgleichen konnte. Das 2:1 für Pilgerzell hatte im zweiten Versuch ebenfalls Youngster Tamino Möller erzielt. Ungeachtet der zwei Gegentreffer verrichtete Aushilfskeeper Tobias Wenzel im Pilgerzell Kasten einen klasse Job.

Nach der Pause lief das Spiel dann nur noch in eine Richtung – und nach zwei super Ecken von Philipp stellten Lukas Dehler per Kopf und Daniel Mahr per herrlicher Abnahme früh die Weichen auf Sieg. Die Niesiger haderten fortan viel mit sich selbst, sodass Tamino Möller zum Dritten und René Petter gar noch einen Treffer nachlegen konnten. Insgesamt eine kollektiv überzeugende Mannschaftsleistung, Hunger auf mehr hat unter anderem die Leistung der frisch aus der A-Jugend aufgerückten Jakob Vogel, Julian Muth und Felix Weismüller gemacht. Nächste Woche geht es für die Reserve gegen das nächste ambitionierte Team, den DJK Buchonia Fulda (Sonntag, 13.15 Uhr).

TSV Pilgerzell II: Wenzel; Vogel, Bott, Heller, Göb, Beckmann, Büdel, Weismüller, Mahr, Möller, Petter, (Dehler, Wehner, Muth).

Schiedsrichter: Werner Krombholz (FT Fulda). Zuschauer: 80. Tore: 0:1 Tamino Möller (4.), 1:1 Amine Hibaoui (17.), 1:2 Tamino Möller (25.), 2:2 Amine Hibaoui (44.), 2:3 Lukas Dehler (47.), 2:4 Daniel Mahr (49.), 2:5 Tamino Möller (66.), 2:6 René Petter (73.).

Foto: Die Reservisten Julian Muth (von links), Lukas Dehler und Sebastian Wehner versprühten schon vor dem Spiel Optimismus.