Spvgg. Neuswarts – TSV Pilgerzell

Erst Faulstich entspannt die Lage

Der TSV Pilgerzell steht im Viertelfinale des Fuldaer Fußball-Kreispokals und trifft dort auf Ligakonkurrent TSV Bachrain oder den Verbandsligisten SV Neuhof. Beim 3:1 (2:1)-Auswärtserfolg bei B-Ligist Spvgg. Neuswarts hatte die Elf von Marcus Neugebauer allerdings mehr Mühe als erwartet.

„Die erste Viertelstunde lief es noch ganz gut, dann haben wir einen Gang heruntergeschaltet“, analysiert Pilgerzells Abteilungsleiter Marc Leubecher, der nicht als Ausrede gelten lassen will, dass unter anderem Andre Mathiebe fehlte, mit Tobias Wenzel ein Feldspieler im Kasten stand und mit Tobias Büdel und Daniel Kretz zwei Langzeitverletzte ihr Comeback gaben. Victor Faulstich nach einer Ecke und Benedikt Herget mit einem Schuss aus 17 Metern links unten ins Eck hatten die Pilgerzeller in Führung gebracht, Patrick Fischer konnte aber kurz vor der Pause durch einen Distanzschuss verkürzen.

Dadurch war die Partie lange spannend, weil die Pilgerzeller reihenweise allerbeste Chancen liegenließen, allein Victor Faulstich war dreimal allein vorm Torwart aufgetaucht und gescheitert. Mit Versuch Nummer vier nach Pass von Herget machte der Torjäger dann den Deckel auf die Partie. „Wichtig war, dass sich keiner verletzt hat, wir in der nächsten Runde sind. Wir hätten uns aber für Sonntag schon mal warmschießen können, da fehlt es noch an der letzten Konsequenz“, moniert Leubecher.

TSV Pilgerzell: Wenzel – S. Büdel, Bayer, Erb, N. Herber – Kretz, Heck – T. Büdel, Herget, Jasching – Faulstich – (Wingenfeld, Schröter, Nikhbakht).
Schiedsrichter: Sebastian Schaub (Eckweisbach). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Victor Faulstich (9.), 0:2 Benedikt Herget (15.), 1:2 Patrick Fischer (43.), 1:3 Victor Faulstich (74.).

Foto (Ralph Kraus): Victor Faulstich traf in der hohen Rhön doppelt für Pilgerzell.