Hünfelder SV II – TSV Pilgerzell 5:0

Heftige Pleite in der Haunestadt

In der Kreisoberliga Mitte hat der TSV Pilgerzell eine deutliche 0:5 (0:1)-Niederlage beim Hünfelder SV II kassiert. Direkt nach der Halbzeitpause und einem Doppelschlag der HSV-Reserve war die Partie entschieden.„Wir haben gut begonnen, dann einmal nicht aufgepasst und den Faden verloren“, fasste Pilgerzells Interimstrainer Gianni Leonangeli die Partie zusammen, die zu Beginn sehr ausgeglichen war. Der TSV hielt gegen den Favoriten aus der Haunestadt gut mit und hatte auch selbst Torchancen. Nach einer halben Stunde ging jedoch der HVS dann in Führung: Aaron Gadermann bekam den Ball, ließ zwei Pilgerzeller Verteidiger stehen und schloss ins lange Eck ab. Danach verloren die Gäste den Faden und wackelten bis zur Pause.

„Wir hatten uns vorgenommen, in der zweiten Halbzeit besser zu stehen und unsere Chance zu suchen. Wir mussten den Plan aber nach fünf Minuten über den Haufen werfen“, haderte Leonangeli. Denn es dauerte keine zwei Minuten, bis das zweite Tor für Hünfeld fiel, wobei Eigentorschütze Kelvin Jasching unglücklich aussah. Wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später klingelte es dann zum dritten Mal. Danach waren die Pilgerzeller geschlagen und konnten sich nicht mehr ins Spiel zurückkämpfen. Sebastian Körner traf im Anschluss noch doppelt für die Hünfelder. Der Youngster zeigte sein Können und traf zwei Mal stark per Distanzschuss. „Am Ende ist das Ergebnis verdient. Wir waren nicht präsent auf dem Platz“, kritisierte Leonangeli.

Pilgerzell: Meinecke; Jasching, Herber, Kretz (75. Meissel), Weber, Büdel, Herget (72. Wingenfeld), Faulstich, Heck, Erb, Mathiebe (46. Schröter).

Schiedsrichter: Sören Wollrath (Rotenburg). Zuschauer: 75. Tore: 1:0 Aaron Gadermann (29.), 2:0 (46., Eigentor), 3:0 Aaron Gadermann (50.), 4:0 Sebastian Körner (72.), 5:0 Sebastian Körner (83.).