SV Müs – TSV Pilgerzell 4:0

Wenig zu melden beim Primus

Dem TSV Pilgerzell ist es nicht gelungen, dem Spitzenreiter der Kreisoberliga Mitte aus Müs Paroli zu bieten. Im ersten Spiel, in dem der neue Coach Rolf Gollin alleine in der Verantwortung stand, hieß es am Ende 0:4 (0:2) aus Sicht unserer Jungs.Angesichts der Tatsache, dass acht Spieler nicht im Großenlüderer Ortsteil mit dabei waren und so mit Dominik Weber und Tobias Wenzel nur zwei Spieler auf der Bank saßen, war klar, dass die Aufgabe gegen die Germania eine brutal hart sein würde. Und die Vermutung wurde nicht widerlegt, war Müs von Anfang an sowohl physisch als auch körperlich das viel präsentere Team. Der Pilgerzeller Offensivriege gelang es nur selten, für Entlastung zu sorgen. Glück hatte der TSV, dass Marc Friedel nach einem indirekten Strafstoß innerhalb des Strafraums oder Mohammed Sharif, der nur den Pfosten traf, nicht schon das frühe 1:0 erzielt hatten. Bei Mehmet Bagci Korays Freistoß war die Deckung jedoch geknackt. Bitter, dass Christoph Schell kurz nach der Pause, wieder nach einem Standard, per Schlenzer das 2:0 nachlegte.

Auch nach der Pause änderte sich nicht viel: Pilgerzell war oft vergeblich um Entlastung bemüht, während die Müser ihre Überlegenheit nicht in weitere Tore ummünzen konnten. Einmal, nämlich in Minute 67, hatte Pilgerzell die Möglichkeit, dem Spiel noch einmal andere Note geben zu können: Victor Faulstich war plötzlich frei durch, traf allerdings frei vor Müs-Keeper Mahsuni Algac den Ball nicht richtig. „Hier das 1:2, und vielleicht geht noch was. Insgesamt war Müs aber schon überlegen“, musste Gollin zugeben. Schade, dass Denis Erovic und Sebastian Eichenauer mit dem Schlusspiff das Ergebnis doch noch ziemlich deutlich gestalteten. „Ein Streichergebnis“, wie Gollin dem Team nach dem Spiel mitgab. Wichtig für unsere Mannschaft sind die beiden letzten Heimaufgaben vor der Winterpause gegen Simmershausen und Bachrain.

TSV Pilgerzell: Meinecke – Helfrich, Bayer (56. Weber), Erb, T. Büdel – Kretz, Herget – Faulstich, Schröter (65. Wenzel), Mathiebe – Metzler.
Schiedsrichter: Heiko Bott (Bellings). Zuschauer: 100. Tore: 1:0 Mehmet Bagci Koray (24.), 2:0 Christoph Schnell (42.), 3:0 Denis Erovic (84.), 4:0 Sebastian Eichenauer (90.).

Foto: Florian Helfrich (rechts) gab in Müs aus Not heraus den Rechtsverteidiger.