Frauen: Pilgerzell – Anraff 4:1

Nach der Pause Überlegenheit umgemünzt

Mit einem klaren 4:1 (0:1)-Heimerfolg gegen den SV Anraff haben unsere Verbandsliga-Fußballerinnen das nächste dicke Ausrufezeichen gesetzt und führen die Tabelle nun an.

„Es war ein Wahnsinns-Spiel“, fehlten TSV-Coach Lukas Romeis fast die Worte, nachdem seine Mannschaft nach dem Sieg gegen Naunheim mit Anraff das nächste Topteam geschlagen und die Tabellenspitze erklommen hatte. „Durch die Big Points sind wir an der Spitze, jetzt wollen wir da auch bleiben“, unterstrich der Trainer, wies aber auch darauf hin: „Es sind noch ein paar schwere Spiele, aber wir sind guter Dinge“. Auch gegen Anraff spielte sich Pilgerzell zahlreiche Chancen heraus, lies diese aber teilweise fahrlässig ungenutzt. „Wir haben wirklich fünf, sechs 100-Prozentige in der ersten Halbzeit liegenlassen“, bemängelte Romeis. Durch einen „dummen Fehler“ fing sich der TSV dann kurz vor der Pause das 0:1, ließ sich davon aber nur kurz beeindrucken: „Die Köpfe gingen nur zwei Minuten runter, dann haben wir weiter auf ein Tor gespielt mit viel Tempo und vielen Ballstafetten“. Hochverdient war dann der Ausgleich durch Luise Groß, der Pia Nitsche uneigennützig quergelegt hatte (55.). „Dann haben wir uns in einen Rausch gespielt, Anraff konnte das Tempo nicht mitgehen“, schilderte Romeis, der anschließend noch drei Tore von Magdalena Krug (Foto, links) sah, die vor der gegnerischen Torhüterin zweimal cool blieb und kurz vor Schluss dann noch per Fernschuss erfolgreich war.

Pilgerzell: Herbert; Föller (68. Neugebauer), J. Groß, Mastromatteo, Hartwig (46. Rehm), L. Groß, McGilvray (56. J. Eich), Nitsche, Reinhard, Krug, Gilbert.

Schiedsrichter: Thomas Jockel (Schlüchtern). Zuschauer: 75. Tore: 0:1 Marie Wiesemann (40.), 1:1 Luise Groß (55.), 2:1 Magdalena Krug (63.), 3:1 Magdalena Krug (68.), 4:1 Magdalena Krug (89.).