Pilgerzell – Michelsrombach/Rudolphshan 0:0

Alles passt, nur die Torausbeute nicht

In der Kreisoberliga Mitte musste sich unsere Herrenmannschaft gegen die SG Michelsrombach/Rudolphshan mit einem 0:0-Unentschieden zufrieden geben. Obwohl meist Favorit, muss der TSV seit nunmehr sieben Jahren auf einen Sieg gegen die Spielgemeinschaft aus dem Hünfelder Land warten.

In der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen. Beide Teams hatten Spielanteile und auch ein paar Chancen zu verzeichnen, die aber zu nichts führten. „Das erste Spiel nach der Winterpause ist immer schwer. Wir wollten vernünftig in die Partie kommen und das Geschehen kontrollieren“, erklärt Pilgerzells Trainer Rolf Gollin. Nach der Pause gaben die Hausherren aber dann Vollgas, sodass das Spielgeschehen sich nur in der Hälfte der Gäste abspielte. Die Pilgerzeller spielten sich eine Torchance nach der anderen heraus, jedoch wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. „Es hat heute alles geklappt, was wir uns vorgenommen haben. Wir müssen uns lediglich vorwerfen, kein Tor gemacht zu haben“, hadert Gollin. Bis zum Schlusspfiff rollte der Ball nicht über die Torlinie, die Treffer müssen also bis zum kommenden Spiel in Hofbieber warten.

TSV Pilgerzell: Meinecke; T. Büdel, Bayer, Jasching, Weber, Kretz, Herget, M. Meissel, Faulstich, Lindlein (46. Schröter), Mathiebe.
Schiedsrichterin: Amra Cakovic (Schlüchtern). Zuschauer: 60.

Foto (Charlie Rolff): Moritz Meissel (rechts) und Co. müssen noch auf den ersten Pflichtspieltreffer in 2019 warten.