TSV Pilgerzell – FSG Dipperz/Dirlos 4:1

Im Derby platzt der Knoten – und wie

Einen nie gefährdeten Sieg hat unsere Herrenmannschaft in der Kreisoberliga Mitte eingefahren: Im Derby gegen die FSG Dipperz/Dirlos gewann das Team von Trainer Rolf Gollin mit 4:1 (2:0), lediglich zu Beginn des Spiels konnten die Gäste mithalten.

„Ich bin normalerweise jemand, der immer etwas zu kritisieren hat“, erklärte Gollin nach dem Spiel: „Aber heute muss ich sagen: Ich bin einfach nur stolz auf die Mannschaft. Die Körpersprache hat gestimmt, wir sind couragiert aufgetreten und waren über die kompletten 90 Minuten dominant“, freute sich der Trainer. Beide Mannschaften konnten sich in der Anfangsphase noch einige Möglichkeiten erspielen, wussten daraus jedoch kein Kapital zu schlagen. „Die zahlreichen vergebenen Chancen ziehen sich schon durch die komplette Saison. Heute sind wir aber drangeblieben und haben so lange gekämpft, bis endlich mal einer rein gegangen ist.“

Bis zur 37. Spielminute und drei vergebene Großchancen lang dauerte es, bis Victor Faulstich nach feinem Zuspiel Dominik Webers den Dirloser Torwart-Routinier Marco Motzkus umspielt und schließlich eingenetzt hatte (siehe Foto/Julian Belz). Nur sechs Minuten später legte Dominik Weber nach Vorlage Mathiebe nach und sorgte so für eine komfortable Pausenführung zugunsten der Hausherren. Auch im zweiten Durchgang ließ Gollins Team nicht nach und rannte weiter forsch auf den Kasten von Motzkus an. Das dritte Tor in der 52. Spielminute durch Louis Schröter, der wegen einer Platzwunde zwischendrin einen Turban verpasst bekommen hatte, war so nur eine Frage der Zeit. Kurze Zeit später machte wiederum Weber den Deckel auf die Partie (64.). Zu mehr als dem Ehrentreffer durch Marcel Schwab (80.) sollte es für die Gäste der FSG an diesem Tag nicht mehr reichen.

„Es war ein verdienter Sieg für Pilgerzell, die waren heute einfach willensstärker und aggressiver als wir“, erklärte der sportliche Leiter der FSG, Pietro Ferrara: „Zu Beginn des Spiels konnten wir noch mithalten, da hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten. Die beiden schnellen Tore zum 1:0 und 2:0 haben Pilgerzell aber einen unheimlichem Push gegeben. Das 3:0 war dann schließlich der Genickbruch“, so Ferrara.

TSV Pilgerzell: Meinecke – M. Meissel, Bayer (74. T. Büdel), N. Herber, Jasching – Herget, Kretz – Faulstich, Schröter (62. Helfrich), Weber – Mathiebe.
Schiedsrichter: Jan Gutberlet (JFV Burghaun). Zuschauer: 250. Tore: 1:0 Victor Faulstich (37.), 2:0 Dominik Weber (43.), 3:0 Louis Schröter (50.), 4:0 Dominik Weber (65.), 4:1 Marcel Schwab (80.).