TSV Pilgerzell – TSG Lütter

Konstanz fehlt weiterhin

Nach dem starken 2:1 in Horas haben unsere Herrenfußballer in der Kreisoberliga gegen Lütter wieder einen Rückschlag hinnehmen müssen. Ein herbes 1:5 stand nach dem drittletzten Heimspiel der Saison.

„Das Ergebnis ist für uns natürlich absolut ärgerlich. Wir waren die letzten vier Spiele ungeschlagen und haben letzte Woche gegen Horas einen tollen Weg eingeschlagen, in dessen Schiene wir bleiben wollten“, erklärte TSV-Trainer Rolf Gollin, der aufgrund von Urlaubsplänen und dew Weißen Sonntags auf mehrere Spieler verzichten musste, wobei vor allem jüngere Spieler die Chance bekamen, zu spielen.

Die Gäste aus Lütter kamen sehr gut ins Spiel und waren von Beginn an dominierend: „Die Jungs haben die ersten 35 Minuten sehr, sehr gut gespielt“, freute sich TSG-Trainer Matthias Kapelle und stellte fest: „Das war eine der besten Saisonleistungen.“ Nach einem mehr oder weniger umstrittenen Handelfmeter zum 1:0 und einem „wunderbar herausgespielten“ zweiten Treffer durch Benjamin Ochs nahmen die Gäste etwas Tempo raus, worauf Pilgerzell mit einer taktischen Umstellung reagierte. „Pilgerzell hat vollkommen auf Kampf gestellt. Als wollten sie nicht mit uns spielen“, so Kapelle. Dabei kamen die Hausherren auch zu der ein oder anderen Chance, die sie allerdings nicht nutzten. „Lütter war heute absolut effektiv und hat die Chancen genutzt, die sich ihnen geboten haben“, bilanzierte TSV-Trainer Gollin.

Der erste Treffer gelang den Gastgebern schließlich kurz vor Ende. „Das war kein besonders erwähnenswertes Tor, das entstand aus dem Getümmel heraus“, so Gollin. Im Endeffekt sei dieses bloß noch „Ergebniskosmetik“ gewesen. Kapelle dagegen zeigte sich erfreut über das Entstehen der einzelnen Tore: „Alle Tore, abgesehen von dem ersten natürlich, sind aus dem Spiel entstanden und wurden wunderbar herausgespielt.“ Erwähnenswert sei dabei vor allem das letzte: Pilgerzell startete gerade einen Angriff, konnte im Mittelfeld jedoch gestoppt werden, woraufhin die TSGler einen Konter fuhren und der Ball schließlich auf Manuel Giraldi kam, der mit dem Außenrist einschob und das Ergebnis festmachte. „Ich bin dennoch zufrieden mit der Einstellung meiner Mannschaft. Wir haben schlicht und einfach falsche Entscheidungen getroffen und Chancen liegen gelassen. Das hat der Gegner anders gemacht“, erklärte Gollin.

TSV Pilgerzell: Meinecke; M. Meissel, Erb, Jasching, Herber, T. Büdel, Heck, Helfrich, Schröter, Faulstich, Mathiebe – Wingenfeld, Herget, Lindlein.
Schiedsrichter: Maurice Grosser (Wehrda). Zuschauer: 85. Tore: 0:1 Juri Dieterle (22., Handelfmeter), 0:2 Benjamin Ochs (30.), 0:3 Julian Treidler (40.), 0:4 Juri Dieterle (61.), 1:4 Andreas Wingenfeld (81.), 1:5 Manuel Giraldi (82.). Besonderes Vorkommnis: André Mathiebe (Pilgerzell) scheitert mit Foulelfmeter an Raphael Groß (65.).