Frauen: TSV Pilgerzell – FSV Hessen Wetzlar II 0:0

Weiter in der Titel-Warteschleife

Unsere Frauenmannschaft muss die Meisterfeier in der Verbandsliga verschieben: Im Heimspiel gegen den FSV Hessen Wetzlar III gab es lediglich ein 0:0 für das Team von Trainer Lukas Romeis.

„Das Spiel hatte ehrlich gesagt keinen Sieger verdient“, resümierte Romeis, dessen Team jedoch selbst mit einem Sieg noch nicht endgültig durch gewesen wäre, weil Naunheim parallel gewinnen konnte und nun vier Punkte Rückstand hat. „Den ersten Matchball haben wir ein bisschen versemmelt, aber wir haben ja noch zwei“, wusste der Pilgerzeller Coach und forderte dementsprechend: „Mund abputzen, weiter geht’s“.

Dabei machte besonders die erste Hälfte dem TSV Hoffnung, dass es in zwei Wochen dann in Marburg mit dem Titel klappt, denn zu Beginn zeigte Pilgerzell schönen Fußball und erarbeitete sich einige Chancen. „Aber wir machen die Tore wieder nicht“, haderte Romeis. Nach dem Seitenwechsel hingegen mussten die Gastgeberinnen froh sein, nicht in Rückstand zu geraten, gegen Ende plätscherte die Partie dann mehr oder weniger dahin. „Wir waren irgendwie platt, der Wille hat gefehlt oder wir hatten Angst, dass wir noch eins kriegen“, rätselte der Coach nach einem Spiel auf gutem Niveau: „Man hat gesehen, dass es Erster gegen Dritter war. Wir haben Wetzlar auf Abstand gehalten“.

TSV Pilgerzell: Herbert; J. Groß, Rehm, Mastromatteo (46. Schlott), Hartwig (60. Nitsche), L. Groß, McGilvray, Reinhard, Krug, Enders, Gilbert.
Schiedsrichter: Torsten Stöcker (SV Rotenburg). Zuschauer: 100.

Foto (Kevin Kremer): Pia Nitsche und Co. fanden gegen Wetzlar nicht die entscheidende Lücke.