Kreisoberliga Mitte, 14. Spieltag: TSV Pilgerzell – TSV Bachrain 1:1 (0:1)

Druckphase wird nicht belohnt

Das Gemeindederby zwischen Pilgerzell und Bachrain fand nach 90 Minuten keinen Gewinner. Die Hausherren dürften an einer schwachen ersten Halbzeit und Chancenverwertung zu knabbern haben, während Bachrain mit dem Punkt zufrieden ist.

Fünf Minuten vor Schluss, als sich Bachrain nur noch aufs Verteidigen und Kontern konzentrierte, versuchte Gästekeeper Dennis Zentgraf etwas Zeit von der Uhr zu nehmen: Bachrain schien mit dem Punkt voll zufrieden. „Anscheinend ist es momentan für andere Teams ein Erfolg gegen uns zu punkten. Für uns leider nur ein schwacher Trost“, erwiderte Heimtrainer Rolf Gollin nach der Partie und führte fort: „Es liegt ganz alleine an uns. Wir haben in unserer Druckphase leider kein Tor gemacht“. Chancen waren zuhauf vorhanden, um in Führung zu gehen. Victor Faulstich (68., 77., 86) und Andre Mathiebe (52.) hatte ein Tor auf dem Fuß, getroffen hatte aber lediglich „Teddy“ Metzler nach einer Ecke.

Wie es in vorderster Front besser geht, zeigte Andreas „Blondie“ Weber, der mit all seiner Raffinesse einen Elfmeter gegen TSV-Schlussmann Marcel Meinecke herausgeholt hatte (9.). Mischa Cvijic scheiterte in der Folge zweimal an Meinecke, ehe der Ex-Bachrainer Niklas Herber (Foto) den Ball unglücklich über die eigene Linie bugsierte (10.). „Das Gegentor war zu einfach. Zudem haben wir die erste Halbzeit komplett verschlafen“, ärgerte sich Gollin.

TSV Pilgerzell: Meinecke – Jasching, N. Herber, Erb, T. Büdel – Helfrich (76. Schröter), Heck, M. Meissel (46. Weber), Wingenfeld (46. Mathiebe), Metzler, Faulstich.
Schiedsrichter: Bernd Wess (Flieden). Zuschauer: 300. Tore: 0:1 Niklas Herber (11. Eigentor), 1:1 Johannes Metzler (60.).