Frauen-Hessenliga, 10. Spieltag: TSV Pilgerzell – SV Gläserzell 1:2 (1:1)

Niederlage nach engem Derbyverlauf

Im Derby der Frauen-Hessenliga hat der Favorit aus Gläserzell gegen unsere Mannschaft vom TSV die Oberhand behalten.

Pilgerzell kam dabei deutlich besser ins Spiel und ging verdient in Führung. Mila Rausch war es, die aus der Ferne ins Glück traf. Der Ausgleich war jedoch nicht weniger sehenswert. Katharina Schick fasste sich aus 25 Metern ein Herz und nagelte den Ball an die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball den Weg ins Tor fand. Nach der Pause war es Celine Gerhard mit einem Schlenzer vorbehalten, die Partie zu entscheiden. Über den verdienten Ausgang der Partie hatten die beiden Trainer unterschiedliche Ansichten. TSV-Coach Marcus Neugebauer sah Vorteile für sein Team. „Es ist schade, das Spielglück ist einfach nicht da. Wir haben das Spiel gemacht und die anderen schießen die Tore. Eigentlich müssen wir hier als Sieger rausgehen, aber Gläserzell macht gefühlt aus drei Chancen zwei Tore. Aber ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Das war eine echt gute Leistung und wir haben sie nicht zur Entfaltung kommen lassen“, so Neugebauer, dessen Team durch Magdalena Krug und Luise Groß zweimal an der Latte scheiterte. SVG-Trainer Felix Dorn sah dagegen einen verdienten Sieg seiner Mannschaft: „Wir kamen nicht gut rein, haben uns dann aber gefangen. In der zweiten Halbzeit haben wir sie hinten reingedrückt und dann mit der dritten hochkarätigen Möglichkeit auch verdient das Tor gemacht. Wir haben nach dem Rückstand eine klasse Moral gezeigt und ich bin mehr als zufrieden, dass wir uns in den Derbys so gut präsentieren.“

TSV Pilgerzell: Herbert, Neugebauer, J. Groß, Rehm, Hartwig, Reinhard, Volkmer, Rausch, Schlott, Krug, Gilbert – L. Groß, Nitsche, Enders. 
Schiedsrichter: Jonas Rimbach (Ausbach/Friedewald). Zuschauer: 150. Tore: 1:0 Mila Rausch (7.), 1:1 Katharina Maria Schick (30.), 1:2 Celine Gerhard (75.).