Kreisoberliga Fulda Mitte, 17. Spieltag: TSV Pilgerzell – KSV Niesig 4:2 (0:1)

Serie hält mit blauem Auge

14 Spiele, elf Siege, nur eine Niederlage: Langsam nimmt der wahnsinnig gute Lauf des TSV Pilgerzell in der Fußball-Kreisoberliga Mitte schon unheimliche Züge an. Auch wenn das Team von Trainer Rolf Rollin gegen Niesig nicht die beste Leistung zeigte, wurde am Andreasweg letzten Endes ein verdienter 4:2 (0:1)-Erfolg gefeiert. Der TSV ist nun punktgleich mit dem Zweitplatzierten Lütter.

„Wenn man in Horas gewinnt, dann wird das nächste Spiel natürlich besonders schwer“, wusste Pilgerzells Coach Rolf Gollin schon vor der Begegnung. „Wir haben es dann vermissen lassen, das 1:0 zu erzielen. Wie es in solchen Spielen dann ist, schlägt das nicht favorisierte Team zu“, beschrieb der Ex-Petersberger das erste Tor von Niesigs Eduard Appelhans mit dem Pausenpfiff (45+1). Im zweiten Durchgang reagierte Gollin, brachte Youngster Louis Schröter und das Offensivspiel der Pilgerzeller wurde lebendiger. Schließlich drehte der TSV das Spiel dann verdient durch Johannes „Teddy“ Metzler (54.) und Andre Mathiebe (70.). Obwohl Niesig in der zweiten Halbzeit nahezu nichts nach vorne investierte, konnte auch der KSV noch einmal jubeln. Ein harmloser Ball wurde unnötigerweise ins Toraus geklärt und Dominik Weber (Foto) setzte den darauffolgenden Eckball in den eigenen Kasten (80.) – das 2:2. „Niesig hat quasi mit der ersten Chance im zweiten Durchgang das Tor erzielt. Am Ende sind wir mit einem blauen Auge davongekommen“, atmete Gollin auf, dessen Mannschaft durch Metzler (83.) und Schröter (90.), spät alles klar machte.

TSV Pilgerzell: Meinecke – M. Meissel, Herber, Erb, Jasching – Helfrich, Heck – Weber, Metzler, Faulstich – Mathiebe.
Schiedsrichter: Ricardo Baumann (TSV Rothemann). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Eduard Appelhans (45.), 1:1 Johannes Metzler (54.), 2:1 Andre Mathiebe (70.), 2:2 Dominik Weber (80., Eigentor), 3:2 Johannes Metzler (83.), 4:2 Louis Schröter (90.).