Vier neue Spielerinnen für Frauen-Hessenligateam

Quartett für Hessenliga-Frauen

Die Hessenliga-Frauenmannschaft des TSV Pilgerzell erhält Zuwachs: Mit Luca-Sophie Voll (19), Xenia Lüdtke (16), Merle Finger (16) und Leonie Worch (17) verstärken vier neue Spielerinnen, darunter zwei Eigengewächse die Mannschaft des neuen Trainers Kemal Kocum, die sich in ihrer zweiten Saison in der Hessenliga erneut das Saisonziel „Nichtabstieg“ auf die Fahnen geschrieben hat.

Außenbahnspielerin Voll und Offensivspielerin Lüdtke haben im Juniorenbereich lange Jahre beim SV Gläserzell gespielt. Luca-Sophie Voll war zuletzt für die Hessenligamannschaft des 1. FFC Frankfurt, mittlerweile in die Eintracht Frankfurt übergangenen, aktiv. Lüdtke spielte zwischendurch in Thüringen bei Eintracht Stadtlengsfeld. Merle Finger und Leonie Worch stammen aus der Jugend, spielten zuletzt in der B-Juniorinnen-Hessenliga im Defensivbereich. Verlassen haben den TSV unterdessen Angreiferin Emma Rehm und Mittelfeldspielerin Jana Mohr, die sich wiederum dem Hessenliga-Konkurrenten SV Gläserzell angeschlossen haben. Zudem muss Pilgerzell im Laufe der Saison vermutlich länger auf Anna Lena Gilbert im Mittelfeld verzichten, die einen USA-Aufenthalt plant.

„Wir sehen uns für die Hessenliga auch in der neuen Runde gut aufgestellt. In dieser Formation ist der Klassenerhalt ein realistisches Ziel“, betont Pilgerzells Fußball-Abteilungsleiter Marc Leubecher. Es sei gerade im Hinblick auf die neue Saison ungemein wichtig, die Liga zu halten, schließlich stoßen im kommenden Sommer noch viele weitere Pilgerzeller Talente mit reichlichen Juniorinnen-Hessenliga-Erfahrung zu den Seniorinnen dazu. „Den Mädels wollen wir natürlich ein entsprechendes sportliches Niveau bieten“, so Leubecher.

Foto (Verein): Luca-Sophie Voll (links oben, weiter im Uhrzeigersinn), Xenia Lüdtke, Leonie Worch und Merle Finger verstärken das Hessenligateam des TSV Pilgerzell.